Gerd Sutter

Von Gerd Sutter

Die Fotografie ist mein liebstes Hobby, denn sie gibt mir genug Freiheit für kreative Ideen und bei der Auswahl von Motiven. Sie lässt mich in fantastische Welten eintauchen, originelle Blickweisen kennen lernen, nützliche Kenntnisse bekommen und interessante Menschen treffen. Ich weiß nicht was mir mehr gefällt: Der Reiz, ein tolles Motiv vor das Objektiv zu bekommen, die Kamera- Licht und Gestaltungstechnik zu verfeinern oder die Faszination beim betrachten der fertigen Bilder. Kein Berufsfotograf zu sein, ist schon perfekt für mich. Ich möchte mich nicht auf wenige Kategorien in der Fotografie beschränken. Es würde schlicht weg, nicht zu mir passen. Ich brauche einfach Abwechslung und Vielfalt um ein gutes Auge für das nächste Thema zu bekommen und um meine Kreativität auszuleben. Ich glaube, dieser Einstellung ist es auch zu verdanken, dass ich der Fotografie seit meiner Kindheit treu geblieben bin und heute von meiner Entwicklung profitiere.


Am 01.01.01 bin ich aus meiner Heimat (Zweibrücken / Rheinland Pfalz) nach Bonn gezogen. Das Datum passt sogar, denn es hat sich wie ein Neuanfang angefühlt. Ich habe die Menschen hier in NRW kennen und lieben gelernt. Habe meine neue Heimat und eine großartige Arbeit gefunden, die mir sehr viel Freue macht.

Gerne möchte ich etwas Gutes zurückgeben und arrangiere ich mich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe und setze mich für den Schutz der Umwelt ein. Vielleicht kann ich ja auch den einen oder anderen mit meinen Fotos eine Freude machen?


Es gibt natürlich die Möglichkeit, wenn man möchte, sich mit mir in Verbindung zu setzen. Etwa um ein gemeinsames Fotoshooting zu arrangieren, als Model (auf TFP Basis), Ideen auszutauschen oder einfach Lob und Kritik zu meiner Internetseite loszuwerden. Das Kontaktformular befindet sich unter "Kontakt".


Im jungen Alter von 11 Jahren, habe ich von meinen lieben Eltern zu Weihnachten meine erste Kamera und zwei Filmkassetten dazu geschenkt bekommen. Eine Pocketkamera. Kleiner als ein Brillenetui mit mehreren Blitzwürfeln und Handschlaufe. Damals habe ich alles fotografiert was mir gefallen hat. Katzen, Schneemänner, meine Schwestern, Freunde - einfach alles. Irgendwann ist mein Anspruch gestiegen und so habe ich mit etwa 12 Jahren einen Fotokurs im Haus der Jugend absolviert. Das Ergebnis war, dass ich für mein eigenes Fotolabor Geld gespart habe. (Taschengeld, Zeitung austragen...) Auch ein älterer netter Herr aus der Nachbarschaft, hat das mitbekommen und mich mit "historischem" Material versorgt. Er beschenkte mich mit Fotopapier, JOBO-Filmentwicklungsdosen und Büchern. Innerhalb von einem Jahr habe ich mir mein Fotolabor eingerichtet. Mit Dunkelkammer auf dem Dachboden, Vergrößerungsgerät und Allem, was man so braucht. Übrigens, war dies auch ein Raum der Ruhe. Beim Entwickeln der Filme und vergrößern auf Papier war ich zwar nicht immer ganz so sorgfältig aber dafür sehr hingebungsvoll.

So hat es also begonnen und auch heute fühle ich mich mit der Digitalfotografie in meinem Element. Viel Spaß auf meiner Internetseite. Das nächste Update kommt bald!


1979 war mein Hobby noch Zutatentester beim Kuchen backenGemeinsam mit Anja und Christine, meinen Zwillingsschwestern
Von meinem ersten Film Anfang der 80erDie ersten Fotos. Ist doch ganz nett, oder?
1981 St. Peter OrdingBeim Kuraufenthalt fotografiert. Leider war etwas Sand vom Strand in die Kamera gelangt.

Herzliche Grüße
Gerd Sutter



SiteLock Homepage-Sicherheit